Ving Rhames 2017-06-27T16:10:04+00:00

Tilo Schmitz – Stimme von Ving Rhames:

Ving Rhames

Irving Rameses „Ving“ Rhames wurde 1959 in Harlem, New York, geboren und hat sich im Laufe seiner Schauspielkarriere zu einem der sympatischsten Kriminellendarsteller Hollywoods entwickelt.

Ving Rhames studierte Schauspiel an der renommierten Juilliard School of Drama in New York und begann seine Filmkarriere sogleich nach seinem Abschluss im Jahr 1983. Nach kleinen Rollen und Gastauftritten in Serien wie Miami Vice, New York Undercover und Emergency Room, gelang ihm 1994 der Durchbruch als Mafiaboss Marsellus Wallace in Quentin Tarantinos Kultfilm „Pulp Fiction“. Tilo Schmitz synchronisierte ihn von da an als Feststimme. Im Jahr danach spielte Rhames das erste Mal den kriminellen Computerexperten Luther Stickell im Blockbuster „Mission Impossible“ (1995). Bisher war er viermal in dieser Rolle auf der Leinwand zu sehen. Weitere Gaunerfilme ergänzten sein Portfolio: an der Seite von Nicolas Cage in „Kiss of Death“ (1995), zusammen mit George Clooney und Jennifer Lopez in „Out of Sight“ (1998) oder (wieder an der Seite von Nicolas Cage) in „Con Air“ (1997). Dass er auch lustige Rollen spielen kann, bewies er in der Komödie „Chuck und Larry – Wie Feuer und Flamme“ (2007), in dem er einen homosexuellen Feuerwehrmann verkörperte.

Tilo Schmitz spricht Ving Rhames seit dem Kriminalfilm „Homicide – Mordkomission“ im Jahr 1991. Schmitz‘ sonore Bassstimme ist unverkennbar mit dem sympathischen Gaunerdarsteller verknüpft.